twsd wohnen plus... gGmbH

gemeinsam. mehr. erreichen.

Wir brauchen Ihre Unterstützung: Voten Sie für uns beim #DKBHerzenswunsch!

Unser Hospiz Bad Bad Berka wurde im Rahmen der Spendenaktion #DKBHERZENSWUNSCH ausgewählt.

100.000 € werden dabei anteilig auf 6 Spendenprojekte verteilt. Geben Sie uns Ihr Herz und Ihre Stimme bis zum 18.12.2018.

Hier geht es zur Aktionsseite http://herzenswunsch.dkb.de/index.html

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

index

 

Am 05. Dezember 2018 wird anlässlich des internationalen Tag des Ehrenamts bei dem Radiosender "Radio LOTTE Weimar" im Rahmen der Radiosendung "Radio Parität" eine Sondersendung ausgestrahlt. Von 09.00 bis 12.00 Uhr stellen sich verschiedene gemeinnützige Einrichtungen aus ganz Thüringen vor und Berichten von ihren Erfahrungen, unter anderem unser ambulanter Hospizdienst Weimar.

Frau Christine Mosbach, Koordinatorin des Hospizdienstes in Weimar, wird das Interview geben. Geplant ist die Sendezeit am Mittwoch um 10.40 Uhr.

Neben Radio LOTTE Weimar wird die Sendung bei weiteren Bürgerradios im Freistaat ausgestrahlt, wie z. B. Radio F.R.E.I., SRB Saalfeld, RADIO OKJ 103,4, Radio ENNO und Wartburg-Radio 96,5.

 

MachBar 21.11.18 Vereine

Jan Rauschenfels, Julia Boronzcek, Christine Mosbach, Anja Pfotenhauer (EhrenamtsAgentur), Joachim Wohlfeil in der Küche der VHS

 

Gekochte Kartoffeln, Dinge die anfallen, Gesundheit und ein offener Ort

Vier Einrichtungen stellten ihre Anliegen und Aufgaben im Rahmen der 8. MachBar der EhrenamtsAgentur am 21.11.2018 vor.

Der Traum vom Alltag

„Ich hätte so gerne mal ne frisch gekochte Kartoffel.“ Ein Wunsch, den Christine Mosbach vom ambulanten Hospizdienst des twsd oft hört. Die Ehrenamtlichen des Hospizdienstes erfüllen auch solche kleinen letzten Wünsche. Sie begleiten Menschen in der letzten Lebensphase zu Hause, im Krankenhaus, Hospiz oder in Altenpflegeeinrichtungen. Jeder der Bedarf hat, kann sich beim Hospizdienst melden. Dieser bietet keine Pflege und keine medizinischen Leistungen, sondern hilft einen Alltag zu erhalten oder herzustellen, der nicht nur von der Erkrankung oder der Versorgung des Sterbenden geprägt sein soll. Angehörige trauen sich oft nicht, das Haus zu verlassen, aus Angst, dass etwas in ihrer Abwesenheit passieren könnte. Mal zum Frisör, kleine Besorgungen, ohne schlechtes Gewissen. Hier hilft der Ehrenamtliche, bietet ein offenes Ohr, ist Vorsänger oder Vorleser – eben das, was der Betroffene oder die Familie gerade braucht.

Vorbereitung ist für die ehrenamtliche Arbeit wichtig. Was kommt auf mich zu, mit welchen Bedürfnissen werde ich konfrontiert. Wie gehe ich mit schwierigen Situationen um? Neben der Ausbildung zum ehrenamtlichen Sterbebegleiter ist eine Supervision (Treffen zur Aufarbeitung von Erlebnissen, Sorgen und Ängsten) für die Freiwilligen, die sich in diesem Bereich einbringen wollen, Pflicht. Außerdem wird einmal im Monat ein Gruppenabend angeboten, an dem sich die Begleiter austauschen und auch kleine Fortbildungen zum Thema stattfinden.

Für den aktuellen Kurs, der im Januar startet (jeden 2. Dienstag, insgesamt 80 Std.), sind noch wenige Plätze frei. Interessenten melden sich bei Christine Mosbach.

Fr. Mosbach freut sich auch über Helfer, die sie bei der Büroarbeit und Veranstaltungsorganisation, z. B. für den monatlichen Erfahrungsaustausch oder bei Gedenkfeiern, sowie beim Ausbau des Angebots „KKK – Kaffee Kuchen Kontakte“ im Pflegeheim, Krankenhaus und häuslichem Besuchsdienst, unterstützen.

Die gesamte Pressemitteilung der Bürgerstiftung Weimar können Sie hier nachlesen:

https://www.ehrenamt.buergerstiftung-weimar.de/termine-aktuelles/termin/news/gekochte-kartoffeln-dinge-die-anfallen-gesundheit-und-ein-offenes-haus/

Die Hospizgruppe der Trägerwerk Soziale Dienste wohnen plus… gGmbH ist ein ambulanter Hospizdienst, der aus einer hauptamtlichen Koordinatorin und ehrenamtlich tätigen Hospizhelferinnen und -helfern besteht.

Die ehrenamtlichen Helfer haben sich intensiv durch regelmäßige Teilnahme an Weiterbildungsangeboten auf ihren Dienst vorbereitet und werden fortlaufend geschult. Sie spenden einen Teil ihrer Freizeit, um Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten und sie und ihre Zugehörigen in dieser Zeit zu unterstützen.

Diese Begleitungen finden an allen Lebensorten statt. Im Krankenhaus, im Hospiz, im Pflegeheim oder in der eigenen Häuslichkeit. Es ist ein, für die Betroffenen, kostenfreies Angebot.

Die Einsätze der Ehrenamtlichen beginnen im Leben, sie begleiten im Sterben und gehen in der Unterstützung der Trauerbewältigung über den Tod hinaus. Sie hören zu, halten Hände, lesen vor, singen oder sind einfach da. Sie sind Verbindung zum Leben außerhalb, Sie lachen und sie weinen gemeinsam.

Unterstützt werden sie von Christine Mosbach, der Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes. Sie nimmt Anfragen entgegen, schaut welcher Ehrenamtliche mit den Betroffenen und den Zugehörigen harmonieren könnte und stellt den Kontakt her.

Um Ihre Fragen rund um den Hospizdienst beantworten zu können, lädt der Hospizdienst herzlich am 08.11.2018 von 17:00 - 19:00 Uhr zu einem offenen Abend ein, an dem es auch einen kleinen Vortrag zur Hospizarbeit geben wird.

Die Hospizgruppe freut sich auf Ihr Kommen!

Wir bitten um eine kurze telefonische Rückmeldung:

Ambulanter Hospizdienst und palliative Beratung
Christine Mosbach
Schwanseestraße 1
99423 Weimar
Tel:. 03643 853663
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mein Name ist Alexander Kopietz, ich bin seit dem 1. Oktober 2018 als Mitarbeiter in der Verwaltung der Trägerwerk Soziale Dienste wohnen plus… gGmbH tätig.

Seit dem Verlassen der Schule bin ich lückenlos im sozialen Bereich, beginnend mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr im Behindertenfahrdienst, tätig und habe 2012 bei einem Träger meine Ausbildung als Kaufmann für Bürokommunikation absolviert. Danach habe ich dann vielfältige Erfahrungen im Sekretariat der Geschäftsleitung, im Controlling, im Qualitätsmanagement und als Assistenz einer Bereichsleitung sammeln dürfen.

Ich freue mich auf neue Herausforderungen, viel neues Wissen und die Zusammenarbeit mit den Kollegen als neues Teammitglied der Verwaltung.

logo twsd

Trägerwerk Soziale Dienste
wohnen plus... gGmbH
Österholzstraße 11
99428 Nohra

Tel.: 03643 41511-0
Fax: 03643 41511-19
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.twsd-wohnenplus.de

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE13 8602 0500 0003 4520 00
BIC: BFSWDE33LPZ